Produktlexikon

Ölradiatoren

Ölradiatoren

Elektrische Ölradiatoren sind kleine mobile Heizgeräte, die flexibel und ohne grossen Aufwand für schnelle Wärme sorgen. Sie nennen sich Ölradiatoren, da sich in ihnen Öl als Wärmeübertragungsmittel befindet, das hier besser geeignet ist als Wasser.

Nachteil der Geräte ist, dass bei der Nutzung von Strom für Wärme relativ viel Energie verloren geht. Moderne Geräte nutzen den Strom effektiver, aber im Vergleich zu zentralen Heizsystemen bleibt die Effizienz niedrig. Die Geräte sollten daher – auch aus Kostengründen – nur gezielt eingesetzt werden.

Ölradiatoren werden in modernen Häusern nur selten gebraucht und auch in alten Gebäuden werden im Rahmen einer Sanierung Wärmeschutz und Heizung so modifiziert, dass sie nur noch selten notwendig sind. 

Alte Ölradiatoren, die nicht mehr gebraucht werden, sollen – auch wenn sie überwiegend aus Metall bestehen – auf keinen Fall über einen Schrotthändler entsorgt werden. Das Öl kann nämlich mit hochgiftigen PCBs – Polychlorierten Biphenylen – belastet sein. Erst ab 1986 hat die Europäische Gemeinschaft ein Verbot über den Vertrieb von PCBs erlassen. Da PCB-haltige Radiatoren keine Kennzeichnung über die Zusammensetzung der Öle haben, sollte man die Geräte auf keinen Fall selbst demontieren und das Öl ablassen.

Wo kann man Ölradiatoren sicher entsorgen ?

Die SuperDrecksKëscht® als Partner der Ecotrel, die die Rücknahme von Elektrischen und Elektronischen Altgeräten organisiert, nimmt Ölradiatoren über ihre Sammelstellen (mobil und in den Ressourcencentren) an. Die eingesammelten Ölradiatoren werden dann im SuperDrecksKëscht®-Center in Colmar-Berg fachgerecht und sicher von ausgebildetem Personal demontiert.

Die elektrischen Bauteile werden entfernt und werden dem Recycling zugeführt. Aus jedem Radiator wird eine Ölprobe gezogen und im Labor auf PCB Belastung analysiert. Ist die Probe PCB frei und entspricht den Qualitätsanforderungen, kann das Öl in Sammeltanks aufgenommen werden und in einer Altöl-Raffinerie wieder aufgearbeitet werden. Der Metallkörper geht in die Metall-aufbereitung.

Ist die Probe PCB haltig, wird das belastete Öl separat aufgefangen, der Radiator mit speziellen Flüssigkeiten mehrmals gespült. Danach kann der Metallkörper der Metallaufbereitung zugeführt werden. Die belastete Waschflüssigkeit und das Öl werden in einer speziellen Anlage behandelt (Hochtemperaturverbennung).