Produktlexikon

Datenträger und Druckmedien

Datenträger und Druckmedien

Hierzu zählen Magnetbänder, Videokassetten, CDs und DVDs sowie Tintenpatronen und Tonerkartuschen.

Sind die Tintenpatronen oder die Tonerkartuschen leer, bleiben noch feine Restanhaftungen im Inneren zurück; Tonerpulver steht im Verdacht krebserregend zu sein. Die leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen gehören nicht in den Restabfall, sie können wiederbefüllt und verwertet werden.

Vermeidung/Verringerung:

Verwenden Sie wiederbefüllbare und wiederbefüllte Tonerkartuschen und Tintenpatronen, dies spart Geld und schont die Umwelt. Drucken Sie nur Informationen, die notwendig sind. Drucken Sie beidseitig.

Verwertung/umweltgerechte Entsorgung:

Wiederbefüllbare Tintenpatronen und Tonerkartuschen werden überprüft, Elektronikteile bei Bedarf ausgetauscht. Sie werden neu befüllt und gehen nach einer Qualitätsprüfung an den Handel zurück. Nicht wiederbefüllbare Produkte werden stofflich verwertet, Kunststoff- und Metallteile zurückgewonnen. Tonerabfälle werden unter Energiegewinnung thermisch behandelt.

Magnetbänder, Videokassetten, CDs und DVDs sowie Vinylplatten werden nach Typen sortiert. CDs und DVDs sowie Vinylplatten und deren Kunststoffverpackungen und Kartons können stofflich verwertet werden. Audiokassetten, Videokassetten, Magnetbänder und Disketten werden thermisch zur Energieerzeugung genutzt.

Kierpersilhouette fir schiedlech Substanze fir Gesondheet (z.B. Karzinogen)

Den doudege Bam a Fësch fir geféierlech Substanze fir Waasser

CDs und DVDs  bestehen zu 99 % aus hochwertigem Polycarbonat (PC; Markenname Makrolon®), für die der Abfalleimer nicht der richtige Platz ist.

Ausgediente Datenträger können bei allen Annahmestellen der SuperDrecksKëscht® fir Bierger abgegeben werden. Diese führt die CDs und DVDs der Verwertung zu.

Die CDs und DVDs werden zerkleinert, zu Pulver verarbeitet und für die Herstellung neuer Produkte genutzt werden.

Untersuchungen zufolge befinden sich auch noch sehr viele Videokassetten in Luxemburger Haushalten. Diese werden thermisch verwertet.

Und last not least können auch die aus PP (Polypropylen) oder PS (Polystyrol) bestehenden Kunststoffboxen sowie die Kartonverpackungen in die Wiederverwertung gegeben werden.

SDK-Infoblatt

Ressourcenpotential von DVD-Hüllen

Datenträger

Detailléiert Informatiounen

Computer, Drucker und Kopierer haben inzwischen fast überall Einzug gehalten, auch im Privathaushalt. Dementsprechend fallen auch Tonerkartuschen und Tintenpatronen als Verbrauchsmaterialien in immer grösseren Mengen an.

Tintenpatronen sind mit einem Alkohol-Wasser-Farbstoff Gemisch befüllt, in den Tonerkartuschen ist ein sehr feines Pulver, dass beim Einatmen gesundheitsschädlich sein kann. Tintenpatronen und Tonerkartuschen gehören aber auch deshalb nicht in den Restabfall, da sie ganz oder teilweise wiederverwendet oder recycelt werden können.

Entsprechend den Vorgaben des Abfallgesetzes arbeitet die SuperDrecksKëscht mit Partnern zusammen, die nicht nur die Abfallhierarchie (Abfallvermeidung vor Wiederverwendung von Recycling) erfüllen, sondern auch die strengen Kriterien nach Nachhaltigkeit, Qualität und Transparenz.

Was geschieht beim Recycling ?

Bei der SuperDrecksKëscht in Colmar-Berg werden die Druckmedien nach den Vorgaben der Partner bereits in unterschiedliche Kategorien sortiert. Bei der Wiederbefüllung werden Tonerkartuschen von Tonerpulverresten gereinigt und anschließend demontiert, dabei wird die Funktionstüchtigkeit der Teile geprüft. Defekte Teile werden ersetzt. Die Tonerkartuschen werden neu befüllt und nach einer Qualitätskontrolle für den Verkauf bereitgestellt. Tintenpatronen können ebenfalls neu befüllt werden.

Die zweite Möglichkeit ist die stoffliche Verwertung. Leermodule die nicht wiederaufbereitet werden können, werden zerkleinert, so dass die Bestandteile Kunststoffe, Metall und Reststoffe (Tinte, Schaum) zurückgewonnen werden können. So kann ein Grossteil der Materialien als Rohstoff zurückgewonnen und für die Produktion neuer Produkte verwendet werden. Erst durch diese Verwertungsform schliesst sich der Rohstoffkreislauf nahezu vollständig und dies ist somit deutlich nachhaltiger als eine thermische Nutzung der Altprodukte.

Bei der thermischen Verwertung werden defekte Tonerkartuschen und Tintenpatronen zusammen mit Tonerabfällen unter weitmöglichster Ausnutzung ihres Energieinhaltes in einer Hochtemperaturverbrennungsanlage verbrannt.

Was kann der Verbraucher tun ?

Tintenpatronen und Tonerkartuschen können bei der SDK fir Bierger abgegeben werden. Beim Kauf von Druckern und Kopierern sollte auch auf den Verbrauch von Tinte und Toner geachtet werden. Hier sind Tests der Verbraucherverbände hilfreich.

Und noch ein Tipp: Viele Drucker und Kopierer sind in der Anschaffung weitaus günstiger als die Kosten für den Ersatz der Verbrauchsmaterialien. Vor dem Anschaffung sollte daher auch der Privatnutzer eine Kostenrechnung unter Berücksichtigung des Seitenanfalls und des sich daraus ergebenden Verbrauchs von Toner oder Tinte durchführen. Ein höherer Anschaffungspreis kann sich hier oft schon nach weniger als einem Jahr amortisieren. 

SDK-Infoblatt

Druckmedien (Toner, Tinte)

Detailléiert Informatiounen