Produktlexikon

Medikamente und Kosmetika / Spritzen und Kanülen

Medikamente und Kosmetika / Spritzen und Kanülen

Info: 

Die Wirkstoffe der Medikamente können bei unsachgemäßem Gebrauch oder in grossen Konzentrationen Menschen und Umwelt schädigen. Dies gilt auch für Kosmetika. Gebrauchte Spritzen und Kanülen stellen bei der Entsorgung ein erhebliches Gefahrenpotential dar und gehören daher in Sicherheitsboxen / gesonderte Spritzenhehälter.

Statistik der Medikamente von 1993-2021

Vermeidung/Verringerung:

Kaufen Sie nur die Mengen an Medikamenten, die Sie effektiv brauchen. Nutzen Sie die SDK-Spritzenhehälter (erhältlich z.B. in allen Apotheken) zur Sammlung von Spritzen und Kanülen.

Verwertung/umweltgerechte Entsorgung:

Die nicht mehr verwendungsfähigen Medikamente, Kosmetika sowie Spritzen und Kanülen werden in einer geeigneten Anlage bei hohen Temperaturen behandelt.

WICHTIG! Nicht in den Restabfall! Spezieller Sammelbehälter für Spritzen und Kanülen sind im Recyclingcenter bzw. bei der SDK kostenlos erhältlich.

Die Einsammlung von Medikamenten, Spritzen und Kanülen erfolgt in Zusammenarbeit mit den Luxemburger Apotheken (Syndicat des Pharmaciens Luxembourgeois) und dem CPL (Comptoir Pharmaceutique).

Mehr Infos unter:

Informationen über Medikamente

SDK-Infographik

Flyer über Medikamente

Den doudege Bam a Fësch fir geféierlech Substanze fir Waasser

Ein zweites Leben für Altbrillen

Mit Unterstützung der Luxemburger Optiker und Recycling- und Ressourcencentren

Die SuperDrecksKescht® koordiniert die nationale Sammlung von Altbrillen. Unterstützt wird die Kampagne von den Luxemburger Optikern. Abgabemöglichkeiten bestehen an allen mobilen Sammelstellen der SuperDrecksKescht® und in den Recycling- und Ressourcencentren, sowie auf Anfrage bei Ihrem Optiker.

Die Brillen werden im Logistikcenter der SDK in Colmar-Berg gesammelt und regelmässig zu ‚Brillen weltweit‘ abgewickelt.

‚Brillen weltweit‘ ist eine gemeinnützige Aktion, die die gebrauchten Brillen nach einer Qualitätskontrolle für humanitäre Zwecke auf der ganzen Welt weiterleitet. Bisher wurden bereits über 2 Millionen Brillen gesammelt, aufbereitet und Sehbehinderten über lokale NGOs auf der ganzen Welt zur Verfügung gestellt.

Die Aufarbeitung der Brillen erfolgt durch Langzeitarbeitslose. ‚Brillen weltweit‘ ist für die Weiterverwendung / das Recycling von gebrauchten Brillen. Die langjährige fachliche Begleitung erfolgt durch einen erfahrenen Augenoptikermeister. Es gibt Sammelstellen in Deutschland, in der Schweiz, in Liechtenstein und in Belgien und jetzt auch in Luxemburg.

Die Aktion trägt das allgemein anerkannte DZI-Spendensiegel, ein Gütesiegel für seriöse und transparente Spendenorganisationen, die verantwortungsvoll mit den ihnen anvertrauten Gütern bzw. Geldern umgehen.

 Die Aufbereitung beinhaltet der Brillen beinhaltet:

  • Reinigung
  • Test zur Ermittlung, ob es sich um eine Einstärken- oder Gleitsichtbrille handelt
  • Reparatur defekter Brillen unter Verwendung vorhandener Teile
  • Ermittlung der Brillenstärke
  • Erstellung eines Brillenpasses mit allen notwendigen Informationen
  • Entfernung von Kunststoffteilen wie Bügelenden und Nasenpads bei nicht verwendbaren Brillen
  • stoffliche Verwertung nicht mehr nutzbarer Brillen

Sonnenbrillen werden ebenfalls kontrolliert und gegebenenfalls repariert und gehen einem gesonderten Projekt in Nordindien zu.

SDK-Infoblatt

Brillen

Detailléiert Informatiounen

Gebrauchte Spritzen – ab in die Sicherheitsbox

Viele – vor allem chronische  – Krankheiten, wie Diabetes werden heute durch regelmäßige Injektionen zuhause behandelt. Deshalb fallen auch im privaten Bereich immer mehr Injektionsnadeln und Spritzen an.

Gebrauchte Spritzen können bei unsachgemässer Entsorgung ein beträchtliches Gefahrenpotential darstellen. Mitarbeiter der Entsorgungsunternehmen, aber auch Familienmitglieder oder der Nutzer selbst können sich unbeabsichtigt verletzen, ganz abgesehen von einer möglichen Infektionsgefahr.

Bei den von der Umweltverwaltung organisierten Hausmüllanalyse werden immer wieder Spritzen und Kanülen im Restabfall gefunden.

Nutzen Sie die Sicherheitsbox, die speziell für Spritzen und Kanülen aus Privathaushalten von der SuperDrecksKëscht in Zusammenarbeit mit Ärzten und Apotheken eingeführt wurde und in allen Apotheken und bei der SuperDrecksKëscht® auf Anfrage kostenlos erhältlich ist. Es gibt sie in 2 Grössen – 1 l und 2,5 l.

Wie funktioniert die Sammlung mit der Sicherheitsbox ?

Benutzte Spritzen und Nadeln, auch von Insulin-Pens, werden einfach hineingesteckt. Ist der Behälter ganz gefüllt, wird der Sicherheitsverschluss gedrückt bis er einrastet. Dadurch wird der Inhalt bis zur endgültigen Entsorgung sicher verwahrt. Eine genaue Anleitung ist auf dem Etikett der Box zu finden. Geben Sie gefüllte Behälter bei ihrer Apotheke oder den SuperDrecksKëscht-Sammelstellen ab.

Achtung: Der Spritzenbehälter muss bei der Abgabe korrekt und komplett verschlossen sein, damit eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen ist.

Gebrauchsanweisung

Spritzen

Detailléiert Informatiounen